Mit dem Flugzeug in den Baby Urlaub

 

Da immer mehr Eltern mit ihrem Nachwuchs in den  Babyurlaub fliegen, ein paar Tipps dazu:

– Einzelne Getränke oder Kosmetika müssen in 100-ml-Behältnisse.

Es gilt die aufgedruckte! Höchstfüllmenge.

 

Mit Baby fliegen

 

– Alle Behältnisse müssen in einen wiederverschliessbaren Zipper-Plastikbeutel mit 1-Liter Fassung.

– Jeder Passagier darf nur einen Zipper mitnehmen, der bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden muss.Bitte berücksichtigen Sie das bei Ihrer Reise mit Baby.

– Flüssige oder gelartige Medikamente sowie Babynahrung für den Babyurlaub können auch außerhalb des Zipper-Plastikbeutels transportiert werden. Auch hierfür ist natürlich das Passieren der Sicherheitskontrolle nötig. Einige Kontrolleure schnüffeln schonmal an mitgenommenen Thermoskannen, ob da schon nur Wasser drin ist. – Babykost, Gläschen, Spielzeug, 2-3 Windeln (für den Flug) ins Handgepäck, den Rest der Dinge für die Reise mit Baby kommen in den Koffer.

Den Buggy oder Kinderwagen können Sie bis zum Eingang am Flugzeug mitnehmen, dort wird er von den Skychefs übernommen und kommt zuletzt in den Frachtraum, wird dann am Zielflughafen als erstes ausgeladen.

Je nach Zielflughafen wird er mit aufs Band gelegt, bei manchen Flughäfen, z.B. in München, gibt es einen extra Service für dieses und anderes Sperrgepäck, es wird extra auf einem Transportwagen an das Förderband, dort wo die Koffer rauskommen, gefahren.

Halt, Übergepäck!

Das Baby im Urlaub hat im Flugzeug übrigens bei den meisten Fluggesellschaften, wohl auch weil es keinen vollen Sitzplatz zahlt, keinen extra Anspruch auf ein Gepäckstück, sodass seine Utensilien bei Ihnen mit in den Koffer müssen.

Bei der Lufthansa fliegt Baby umsonst mit, bei anderen Fluggesellschaften zahlen Sie 10% des Vollzahlerpreises für den Säugling. Bitte beachten Sie hier die Freigepäckmenge Ihrer Fluggesellschaft!

Hier passiert es regelmässig, dass am Flughafen einige Dinge aus dem Koffer notgedrungen weggeworfen werden, da die Freigepäckgrenze überschritten war und das Übergepäck relativ teuer ist.

Falls Sie öfter fliegen, sollten Sie sich eine Reisewaage zulegen. Bitte kaufen Sie sich keine digitale Waage, die Batterie wird genau dann zu Ende sein, wenn sie im Ausland sind, und schneller Ersatz nicht vorhanden ist. Es gibt billige, herkömmliche (Feder-) Waagen mit bis zu 25 oder 30 kg, die zwar aus Metall sind, aber trotzdem nicht viel wiegen.

Babys Sitzplatz im Flugzeug

Das Baby braucht keinen eigenen Sitzplatz im Flugzeug, es gibt einige Sitzplätze für Eltern mit Babys. Zum einen befinden sich diese an den Raumtrennern im Flugzeug, beim Einsteigen sind meist die Sitze gleich nach der Business-Class.

An der Wand sind dort Baby Bassets befestigt, die in vielen Fällen für ein Gewicht bis etwa 12kg, also für ein Baby bis zu etwa einem Jahr, ausgelegt sind. Falls es ein grösserer Flieger ist, gibt es meist noch einen zweiten Raumtrenner, der etwa in der Mitte des Flugzeugs ist, an den Notausgängen.

Dort sollte man sich plazieren, gerade wenn der Flug länger dauert, etwa bei einem längeren Flug über Nacht. Diese Sitzplätze könen Sie vorab bei der Fluggesellschaft reservieren. Bei einer Flugreise, die länger dauert, zum Beispiel bei einem Urlaub in Miami, wo man schonmal 6-7 Stunden fliegt, dann noch 2 Stunden für Ein- Aus- und evtl. Umchecken kommen da gerne mal 9-10 Stunden zusammen.

Oft genügt es auch, wenn man rechtzeitig eincheckt, meist werden diese Plätze von den Kollegen am Check-In für Eltern mit Baby im Urlaub freigehalten. Die Check-In Mitarbeiter sehen ja anhand der Buchung, wie alt der Reisende ist. Aber verlassen würde ich mich nicht drauf.

Babysitz im Flugzeug

Ein Babysitz im Flugzeug ist aus Sicherheitsgründen bei den meisten Fluggesellschaften nicht erlaubt, bei einigen sind nur spezielle Modelle freigegeben, sodass hier keine pauschale Aussage gemacht werden kann.

bitte Fragen Sie auch hier bei Bedarf bei Ihrer Fluggesellschaft nach, falls Sie den Babysitz mit ins Flugzeug nehmen wollen. Geben Sie dem Säugling beim Starten und bei Landen zu trinken, damit er den Druckausgleich gut mitmachen kann.

Die etwa kühle, trockene Luft der Klimaanlage sind für Kinder und Baby im Flugzeug unangenehm, das Baby kann sich in der Trage auch nicht richtig bewegen. Je nach Temperament und Alter kann es sein, dass es sich lautstark zu Wort meldet. Bleiben Sie in diesen Fällen einfach ruhig und trösten Sie es, wie Sie es zuhause auch machen würden.

Die Mitfliegenden fühlen durch das Schreien des Baby im Urlaub vielleicht gestört, aber sie müssen dies nunmal hinnehmen, und verstehen das in den allermeisten Fällen auch. Falls man doch in eine Diskussion verwickelt werden sollte, verweisen Sie diese Personen einfach darauf, daß sie schliesslich selbst mal alle so kleine Racker waren. Dann ist gleich wieder Ruhe

Im Flugzeug können Sie auch vom Bordpersonal das Wasser für die Milch warm machen lassen, falls Sie nicht mehr selber stillen. 

Einen schönen Urlaub wünscht Ihnen Babyurlaub.org