Die Reisevollmacht ist eine schriftlich zu verfassende Einverständniserklärung. Sie ist eine wichtige Unterlage für Reisen von Kindern /und oder Babys mit anderen Personen als die eigenen Eltern oder den Erziehungsberechtigten.

 

Wer benötigt eigentlich eine Reisevollmacht?

 

Auslandsreisenvollmacht

In der Vollmacht für Reisen mit Baby oder Kleinkind wird bestätigt, dass die Person, die nicht mit dem eigenen Nachwuchs unterwegs ist, dazu auch bevollmächtigt ist.

Ein gutes Beispiel ist der Urlaub mit den Großeltern, die das Baby und / oder Kleinkind auf einer Reise in die Dolomiten dabei haben.

Also prinzipiell, wenn das junge Leben mit anderen Personen als den Erziehungsberechtigten unterwegs ist, sollte eine Reisevollmacht vorliegen. Diese wird bei Kontrollen durch die Polizei verlangt.

Auffällig sind hierbei vor allem bei Kontrollen verschiedene Familiennamen in den Ausweisen. Also kann es schon mal passieren, dass man sein eigenes leibliches Kind dabei hat, aber durch den unterschiedlichen Familiennamen Schwierigkeiten bekommt.

Wann benötigt man die Reisevollmacht?

Prinzipell brauchen Sie die Reisevollmacht für eine Auslandsreise, wenn Sie nicht der Sorgeberechtigte für das mitreisende Kleinkind sind. Dies gilt auch für Heranwachsende bis zu einem Alter von 16 Jahren, also am besten immer mit Reisepass und Vollmacht unterwegs sein.

Wenn ein Elternteil einen anderen Nachnamen trägt als das Baby und / oder Kleinkind sollten Sie zudem eine Kopie der Geburts- und Heiratsurkunde dabei haben, um sie im Fall des Falles dem Beamten vorzulegen.

Bei Reisen ins Ausland mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil wird meist auch die Erlaubnis des Partners verlangt, den Nachwuchs alleine mitführen zu dürfen.

 

Was sollte eine Reisevollmacht beinhalten?

Die meisten Länder akzeptieren eine informelle Vollmacht für Reisende mit Baby und / oder Kleinkind.

Es müssen auf der Reisevollmacht alle Daten der reisenden Personen aufgeführt sein. Also vollständige Adresse und Namen, Nummer des Reisepasses mit Ausstellungsort, als auch das Geburtsdatum.

Name und Anschrift der Person(en), mit dem das Baby und /oder Kleinkind vereist, als auch die Daten der Reise, also auch Reisezeitraum mit Ziel und am besten auch die Reiseroute.
Die eigenhändige Unterschrift der Erziehungsberechtigten darf natürlich auch nicht fehlen. Zudem ist es notwendig, eine Kopie der Ausweise der Erziehungsberechtigten beizulegen, auch wegen der Autentisierung der geleisteten Unterschriften.

Folgende Angaben sollten lt. Wikipedia in einer Reisevollmacht aufgeführt werden:

  • Name des Reisenden
  • Geburtsdatum und Geburtsort des Reisenden
  • Behörde, die den Personalausweis bzw. den Reisepass ausgestellt hat.
  • Nummer des gültigen Personalausweises oder ggf. des Reisepasses (bei Reisen außerhalb der EU)
  • Reisezeitraum bzw. der Zeitraum, für die die Reisevollmacht Gültigkeit hat
  • Reiseziel
  • Ggf. persönliche Daten einer mitreisenden volljährigen Person, die die Aufsichtspflicht für den minderjährigen Reisenden hat
  • Namen aller Erziehungsberechtigter oder des gesetzlichen Vormunds
  • Nummern der Personalausweise bzw. Reisepässe aller Erziehungsberechtigter oder des gesetzlichen Vormunds
  • Unterschriften aller Erziehungsberechtigter oder des gesetzlichen Vormunds
  • Ort und Datum

Einige Länder verlangen zudem noch eine notarielle Beglaubigung der Reisevollmacht. Hier sollte man sich bei der zuständigen Stelle des Auswärtigen Amtes des entsprechenden Reiselandes erkunden.

Man sollte diese Papiere sehr sorgsam ausfüllen und auch immer bei sich führen. In Mitteleuropa ist Kinderschleusen ja eher weniger verbeitet, aber es gibt Länder, da werden  Babys und / oder Kinder wie eine Ware gehandelt. Diesem muss man unbedingt vorbeugen, dazu gehört auch eine saubere Dokumentation der Reisepapiere.