Immer wieder kann es vorkommen, wenn alleinerziehende Mütter oder junge Paare mit Baby auf Reisen gehen, dass ihnen schiefe Blicke zugeworfen werden. Nicht aus rein veralteten pädagogischen Ansichten der 50er und 60er Jahre, wo die Auffassung herrschte, dass man mit Babys und Kleinkindern nicht auf Reisen geht.

 

Tapetenwechsel ist angesagt

 

Aber auch alleinerziehende Mütter und junge Paare brauchen Tapetenwechsel vom Alltag, und da der Nachwuchs nicht so einfach für ein bis zwei Wochen in einer Kinderkrippe abzugeben ist, gibt es eben nur die Möglichkeit das Baby mitzunehmen oder ganz zu Hause zu bleiben.

Aber gäb‘ es da nicht auch die Alternative über mehr Kinderfreundlichkeit nachzudenken und nicht gleich genervt und gereizt zu reagieren? Aber Babys haben ihren Kopf und Charme. Sie verdrehen schon mal dem ein oder anderen „Babyhasser“ mit einem kleinen Lächeln oder dem greifen nach einem Finger den Kopf.

Also machen Sie sich darüber erst mal keinen Kopf, sondern versuchen Sie von Anfang an ihren Urlaub zu genießen.

 

Babyartikel im Gepäck: Praktisches für die Reise mit leichtem Gepäck

 

Spätestens, wenn das Auto für den Urlaub gepackt ist, wird sichtbar wie viel mehr für eine Reise mit Baby mitgenommen werden muss. Die Überraschung wird oft, das weiß der ein oder andere aus eigener Anschauung, wenn es am Flughafen wegen ein paar Babyartikel mehr, heißt: „Zahlen Sie das Übergepäck bar oder mit Kreditkarte?“

Selbstverständlich sollte man sich vorher genau bei der Fluggesellschaft nach den Bedingungen mit Baby erkundigen, denn ein Baby ist bei vielen Fluggesellschaften frei, für ein Zweites, bei Zwillingen muss ein eigener Platz bezahlt werden.

Ein Wickeltuch oder Babyhängetasche kann Ihnen gute Dienste beim Transport des Babys leisten. Ein leichter Buggy kann beim Boarding bei der Flugcrew abgegeben werden und viele Babyartikel, die auf dem Flug nicht unbedingt gebraucht werden, können auch in den Seitenfächern und Ablagen für die Flugreise ausgelagert werden.

Alle notwendigen Babyartikel wie Wickeltuch, Pampers, Creme usw. sollten in einen eigenen kleinen Rucksack gepackt werden, der als Handgepäck mitgenommen werden kann, bis zu 8 Kilo.

Vergessen sie nicht für die Unterhaltung ihres Babys zu sorgen. Etwas, das auch lange beschäftigt, wie ein Babyspiegel oder eine Rassel, die nicht all zu laut ist. Bunt, bruchsicher, griffig und abwaschbar sollte es sein, denn im Auto oder Flieger ist schnell mal etwas heruntergefallen.

Zahnring und Plastikschlüssel sind klein und leicht, zudem beschäftigen sie das Baby für geraume Zeit. Denn nach den ersten drei Monaten ist es problemlos möglich, mit dem neuen Erdenbürger auf Reisen zu gehen.

Später im Kleinkindalter wird es schon etwas stressiger und ist eher nicht anzuraten. Leicht reißt das Besorgen urlaubstauglicher Babyartikel, die praktisch und leicht sein sollen, ein Loch in ihr Budget.

 

Amtlich Praktisches

 

Ganz allgemein sollte eine Reise mit Baby gut vorher geplant werden, damit auch für alle Fälle vorgesorgt ist. Wenn die Reise ins Ausland geht, auch innerhalb der EU Staaten, dann brauchen sie für ihr Baby einen Kinderreisepass.

Dies ist neues Gesetz und davon gibt es auch keine Ausnahmen. Was dahinter steckt, kann sich jeder bei dem Zusammenrücken der globalisierten Gesellschaften sich schon vorstellen. Das Bild muss nicht biometrisch sein. Aber bedenken sie, dass das Ausstellen je nach Zeit des Jahres eine Vorlaufzeit braucht.

Sollten sie mit der Bahn reisen, dann können sie vorab ein Mutter-Kind-Abteil reservieren und ganz bequem diese Einrichtung der Bahn auf ihrer Reise nutzen. Hier ist genug Platz die Babyartikel gut zu verstauen und bei Bedarf auszupacken.

Sollten sie einen Kinderwagen oder Buggy mitnehmen in die Bahn, so bedenken sie die Breite der Gänge. In der zweiten Klasse liegen die Mutter-Kind-Abteile direkt in der Nähe der Ein- und Ausstiege der Bahnwaggons.

 

Praktisches zu Gesundheit, Sicherheit und Sonnenschutz

 

Sollte ihre Reise mit dem Flieger stattfinden, füttern sie ihr Baby vor dem Abflug und vor der Landung. Damit lindern sie den Druck auf den Ohren, der ja auch Erwachsenen beim Fliegen Schwierigkeiten macht.

Aber auch bei einer Autoreise ist auf das regelmäßige Füttern und ausreichende Pausen zu achten. Ausreichender Windelvorrat, Creme, Lotion gehört ins Handgepäck. Ein paar Zäpfchen bei Auftreten von leichtem Fehler und auch ein Mittel gegen mögliche Koliken des Babys sind Babyartikel, die sie dabei haben sollten.

Babys sollten unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Was für den Erwachsenen noch nicht als wirklich warm gilt, sollte bei Babys ab 20 Grad Sonnenschein mit leichtem Sonnenhut und Sonnencreme geschützt sein. Die Haut der Babys ist noch sehr empfindlich.

Es gehört für die Urlaubsreise in wärmere Länder der Babyartikel Sonnenschirm für den Buggy dazu. Das Baby ist vor direkter Sonneneinwirkung zu schützen.

Und wenn die Reise mit dem Auto geht und das Baby in einer Hartschale auf dem Rücksitz platziert ist, sollten Schattenspender mit Saugnäpfen an den Scheiben angebracht sein.

Unbedingt auf die richtige Befestigung der Hartschale achten und das Baby entgegengesetzt der Fahrrichtung mitnehmen. Ein Zahngel könnte ihnen noch gute Dienste leisten und um sich alles leisten zu können, auch einfach mal im Internet schauen.

 

Praktisches zu Babynahrung und Bequemlichkeit für sie und das Baby

 

Wer reist, will natürlich auch von Anfang an die Reise genießen können. Das trifft sowohl für das Baby auf der Fahrt zu, genauso wie für sie selbst. Denken sie also an eine Babydecke, auf der sich das Baby bei Pausen bequem ausruhen und breitmachen kann. Bei der Urlaubsreise mit dem Auto oder der Bahn ist das ja eher kein Problem. Im Flugzeug wird es nur begrenzt möglich sein.

So werden sie sicher bedenken, dass die Reisezeit für das Baby in überschaubarem Rahmen bleibt oder sie selbst so fit sind, dass sie sich jederzeit ausreichend dem Baby zuwenden können. Zu zweit ist dies ja auch eher problemlos, da sie sich abwechseln können.

Bei der Babynahrung scheiden sich oft die Geister. Denn auch ein Baby hat ja schon so seine gewissen Vorlieben und es bringt ja nichts, wenn das Baby alles im hohen Bogen wieder ausspuckt. Deshalb an genügend Milchpulver zum Anrühren denken.

Zudem Babynahrung, die ihr Baby mag und ausreichend Einmal-Lätzchen. Wenn wir schon beim Plastik-Lätzchen sind, denken sie auch an ihren eigenen Schutz: Denn vielleicht zeigt ihnen ihr männlicher Spross, wie sehr er sich freut und das ist ein Plastik-Schutz für sie selbst Gold wert.

Vorab sollten sie mit dem Reiseveranstalter oder dem Hotel, in das sie reisen klären, ob es auch auf Babys eingestellt ist. Dann können sie sich schon eine Menge an Gepäck sparen und finden sogar in der Hotelbeschreibung eine Checkliste, was ihnen für ihr Baby zur Verfügung gestellt wird.

Auch ein Baby will einmal im Flieger krabbeln und die nächste Umgebung erkunden. Fragen sie einfach vorher das Flugpersonal, wo das am Besten möglich ist. Sicher werden andere Fluggäste darauf Rücksicht nehmen und Verständnis haben.

Auch wenn sie zuerst etwas durch die Mitreise eines Babys genervt sein könnten, hier ist ein guter Punkt, um mit anderen Reisenden auch ins Gespräch zu kommen. Seien sie kreativ in der Kontaktaufnahme, ihr Nachwuchs besorgt schon den Rest. Sie werden sehen, es wird ein ganz entspannter Urlaub werden.